Das 3. Verbandsspiel führt uns zum vermeintlich schwächsten Gegner der Verbandsliga, Gruppe A, dem TC Hohengatow. Wir sind quasi mit dem kompletten Kader von 9 Spielern vor Ort (lediglich Siggi ist nicht dabei) und können es uns daher leisten, einige Spieler, die am Mittwoch zuvor beim mit 2:4 verlorenen Spiel der 65 II in Großbeeren im Einsatz waren, zu schonen. Nach den Einzeln steht es 6:0, wobei lediglich die beiden Peters etwas zu kämpfen haben. Für die Doppel werden Peter Rowe (leicht verletzt) und Frank durch Lawi und Roger ersetzt. Die ersten beiden Doppel mit Lawi und Reinhard bzw. HaPe und Roger kommen zu relativ einfachen Siegen. Doppel 3 hingegen muss beim Stand von 6:1 und 4:1 aufgrund einer Wadenverletzung von Thomas aufgeben, was Rainer dann zu der Bemerkung veranlasst: das Match hätte ich auch allein zu Ende gebracht. Alles in allem ist es ein souveräner Sieg und der Klassenerhalt damit bereits geschafft.
Das Schonen einiger Spieler macht sich dann am darauffolgenden Mittwoch bezahlt. Im wichtigen Spiel der 65 II gegen den TC WG Lichtenrade, mit der nach LK-Liste leistungsstärksten Truppe und Lawis erstem Einzeleinsatz nach langer Zeit, wird ein 5:1 Sieg errungen und somit ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

RG

Spielbericht gegen TC Hohengatow